Lidl startet bis 2018 in den USA

Der deutsche Einzelhändler Lidl ist bekannt dafür still und heimlich auf lokaler Ebene Expansionen in neue Territorien vorzubereiten. Die Firma hat mit dem Bau erster Läden in den USA begonnen und bereits Mitte Juli mit dem Einstellungsprozess für Mitarbeiter in den Läden begonnen.

Nach Informationen von „The Virginian-Pilot“ hat Lidl mit den Bauarbeiten an einem Laden, der Teil der ersten Eröffnungswelle in den USA sein wird, begonnen. Die Filiale des deutschen Discounters wird in Virginia Beach gebaut.

Gemessen an aktuellen Stellenangeboten rund um Washington und den Anforderungen für potenzielle Ladenbaustellen auf lidl.com, plant Lidl sein US-Geschäft an der amerikanischen Ostküste zu starten. Nach dem Start von Lidl in Litauen ist es sicher anzunehmen, dass 1-2 Jahre vor der Eröffnung der ersten Filialen noch mehr Stellen ausgeschrieben und weitere Bauplätze gesucht werden.

Einer der größten Erfolgsfaktoren der deutschen Einzel- und Lebensmittelhändler sind die eng verwobenen und hoch effizienten Logistiknetzwerke. Lidl betreibt bereits wenigstens zwei regionale Zentrallager, eines in Alamance County und ein weiteres in Arlington County. Anhand der Entwicklung des Logistiknetzwerkes zeigt sich klar, wo Lidl seine Filialen eröffnen wird.

Lidl gab bereits 2015 bekannt, dass die Hauptgeschäftsstelle in den USA in Maryland für ca. 77 Millionen USD gebaut werden wird. Hier entstehen 500 Arbeitsplätze.